Dionysius

Hl. Dionysius (Dénis) von Paris

Gedenktag: 9. Oktober
Name bedeutet: dem (griech.) Gott Dionysius geweiht (lat.-griech.)

Dionysius wurde vom römischen Bischof Fabianus mit sechs anderen Bischöfen als Missionar nach Gallien geschickt und war vermutlich der erste Bischof des damals römischen Lutecia Parisiorum. Gregor von Tours berichtet, dass er um 250 zu predigen begonnen habe. Daraufhin ordnete der zuständige römische Gouverneur seine Verhaftung an und ließ ihn enthaupten. Dionysius soll danach aufgestanden und mit seinem Kopf in den Händen ein Stück weit gelaufen sein, um seinen Kopf vom Richtplatz Montmartre zu dem Ort zu tragen, wo er begraben sein wollte.
An jener Stelle, wo Dionysius sich niedergelegt haben soll, errichtete der fränkische König Dagobert I. 626 die nach Dionysius benannte Abtei mit der Kathedrale Saint-Denis, die dann auch den französischen Königen als Grablege diente.
Weil er enthauptet wurde, wird Dionysius gegen Kopfweh angerufen. Sein Kult war in Frankreich und Spanien, später auch in Deutschland verbreitet. Er war Patron der französischen Könige.

Attribute: Schwert, seinen Kopf tragend
Patron der Schützen; gegen Kopfschmerzen, Tollwut, Gewissensunruhe und Seelenleiden; bei Hundebissen

zurück zum Altarbild